Architekturschaufenster

Zur Übersicht

Architekturschaufenster Karlsruhe, 2016

Das Konzept sieht im wesentlichen eine Beruhigung des inhomogenen Raumes vor, bei einer klaren Zonierung und besseren Nutzbarkeit der Flächen. Darüber hinaus soll der Bau ein "Natursteinkleid" erhalten, um seine Wahrnehmbarkeit im städtischen Raum zu erhöhen.

Es wird vorgeschlagen den Raum im mittleren Bereich aufzuweiten, zum vorhanden Innenhof zu vergrößern. Der neu gewonnene Raum dient dazu ein Café zu integrieren und um weitere nutzbare Flächen für den Seminarbereich bereitzustellen. Die Aufweitung in diesem Bereich verschafft dem Raum eine klare Gliederung und Zonierung in Ausstellung, Café und Seminarbereich. Durch die neuen Eingänge wird die Nutzbarkeit der unterschiedlichsten Funktionen neu definiert und erhöht.

Raumhohe Fenster sorgen für ausreichend Tageslicht. Die Gliederung der neuen Fassade im Innenhof korrespondiert mit der neuen Hauptfassade. Die neuen Fassadenflächen werden mit in einem Kirchheimer Muschelkalk ausgeführt, welcher auch die Basis für das korrespondierende Farbkonzept im Innenraum in hell und dunkel bildet.

Entwurf Roman Schallon
Nutzung Ausstellung, Café, Büro
BGF
Gutachten 2016
Adresse Karlsruhe