Energetische Fabrikplanung

Zur Übersicht

Energetische Modernisierung eines Industriebaus- spanende Fertigung, 2013

Zur Verbesserung der Unternehmensleistung im Umweltschutz, galt es ein im süddeutschen Raum ansässiges Großunternehmen bei ihren Zielvorgaben zur Reduktion der CO2- Emissionen zu unterstützen und Maßnahmen für einen ausgewählten Bestandsbau zu erarbeiten und umzusetzen. 

Die Untersuchung erfolgte innerhalb der Standortsentwicklungsplanung, des Ist-Zustandes und der ermittelten Flächenbilanz, innerhalb des zugrundgelegten Sanierungsintervalls.

Durch das intelligente energetische Konzept – energieeffiziente Gebäudetechnik und abgestimmte passive Strategien in den baulichen Maßnahmen, konnten erhebliche Jahresminderungswerte des Energiebedarfs simuliert und aufgezeigt werden.

Die entwickelten Maßnahmen zur Energieeffizienz, Energieeinsparung und die Verwendung von erneuerbarer Energie wurden in einem Maßnahmenkatalog zusammengetragen. Es wurden unterschiedlichste Szenarien abgebildet und untersucht.

Neben der Ermittlung der Norm-Heizlast nach DIN EN 12831 und DIN EN 12831 Beiblatt 1, wurden sämtliche U-Werte der Bauteile ermittelt. Eine Wärmebedarfsberechnung erfolgte nach DIN 4701.

Die Untersuchungen zeigten auf, dass die Investitionssumme der gewählten Maßnahmen bezogen auf die untersuchte Fabrik, sich innerhalb des vorgegebenen Intervalls amortisieren werden. Ein Priorisierungskatalog mit den entsprechenden Maßnahmen konnte mit der Werksleitung erarbeitet werden.

Planung und Entwurf Roman Schallon
Nutzung Industriebau
Gutachten 2013
Adresse Baden-Württemberg